FRANZ HACKL & LEO GENOVESE

 

Konzert beginnt bereits 18 Uhr !!

Ode to Harlem

beeindruckt durch seelenvolle Zwiegespräche auf Basis unterschiedlichster Vorlagen, die von Kompositionen des Barockmeisters Gottfried Reiche über kantabel ausgesungene Bearbeitungen von Tiroler Volksliedern und die Lew-Soloff-Nummer „Ankara“ bis hin zu einer Version von Jimi Hendrix‘ „Little Wing“ reichen. 
Leo Genovese, 1979 in Argentinien geboren, studierte zunächst klassisches Piano an der nationalen Universität Rosario, bevor er 2001 ans Berklee College, Bostion, ging. Dann wollten sie ihn alle: Joe Lovano, Dave Santoro, Chris Cheek oder Ben Monder. Seit seinem Debut-Album 2004 "Haikus II" tritt er auch regelmäßig mit dem Mike Tucker Quartet, in der Wayne Shorter Group und mit Jack DeJohnette auf.

Wenn man Jazz zum Lebensmittelpunkt macht, dann sollte man da hingehen, wo er am besten gespielt wird. Und wo es am meisten Konkurrenz gibt. Damit man sich die Midlife-Crisis erspart. Es gibt überall tolle Musiker. Aber Franz Hackl hat die höchste Dichte an tollen Musikern in New Yorks Harlem ausgelotet. Dort werden so viele verschiedene Arten von Musik und anderen Kunstformen auf Weltklasseniveau produziert. Ob es jetzt Jazz, Pop, Klassik, Rock oder Modern Dance Ballet ist - es gibt einfach alles. 
Franz Hackl ist acht Monate im Jahr in New York und arbeitet vorwiegend dort. Auch sein Sohn geht dort zur Schule. Die verbleibenden vier Monate verbringt er in seiner Heimat in Tirol und "irgendwo auf Tour".

Termine:

  • Mi, 05.01.22 18:00 Uhr

Eintritt:

20,- / 10,- (Mitglieder) / 7,- (Studenten & Schüler) / 5,- (Restplätze für sozial Bedürftige)
 - Cafe Museum Passau

Line-Up:

Leo Genovese Piano
Franz Hackl Trompete

Downloads: